• Christina hat wieder gezaubert

    Lauwarmer Spargel-Brotsalat - knackig und leicht

    Hier das Rezept

Lauwarmer Spargel-Brotsalat

Vorspeise für 4 Personen

300 g Spargel, grün
180 g Kirschtomaten, halbiert
90 g rote Zwiebel, in Streifen
120 g Brot (Baguette, Ciabatta, Focaccia o.ä.)
60 g Salami, dünn geschnitten
2 EL weißer Balsamico
10 Basilikum Blätter

Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker
Nach Belieben reduzierter dunkler Balsamico oder Balsamicocreme.

Das untere Drittel des Spargels schälen und in ca. 0,5 cm dicke Scheiben (Spitzen ganz lassen) schneiden. Das Brot in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und anschließend in mundgerechte Stücke zupfen. Zuerst das Brot in einer Pfanne in etwas Olivenöl anrösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Nun den Spargel mit etwas Olivenöl in die Pfanne geben und leicht anbraten. Nach ca. 1-2 Minuten die Zwiebelstreifen dazugeben. Wenn beides fast gar ist, die halbierten  Kirschtomaten ebenfalls dazugeben und kurz mit durchschwenken. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und anschließend mit dem weißen Balsamico ablöschen. Das geröstete Brot dazugeben, den Basilikum und die Salami mit reinzupfen und anschließend noch mal kurz durchschwenken. Direkt anrichten und servieren.

Nach Belieben mit Balsamicoreduktion oder Balsamicocreme dekorieren.

Dazu empfehle ich gebratenen Fisch.

 

Spargel-Tipps:

  1. Beim Kochen von Stangenspargel im Kochtopf ein Zewa auf den Spargel legen. So gart der Spargel gleichmäßig, da er komplett mit Wasser umschlossen ist und nicht oben aus dem Wasser herausschaut.
  2. Die Frische von Spargel erkennt man, in dem man zwei Stangen aneinander reibt. Wenn die Stangen „quietschen“ sind sie frisch. Ein weiteres Merkmal sind die Spargelenden. Wenn man mit dem Fingernagel reindrückt und es tritt Wasser hervor ist der Spargel ebenfalls frisch.
  3. Aus den Spargelschalen kann ein aromatischer Fond für die Basis einer Suppe gewonnen werden. Die Spargelschalen dafür in Wasser ca. 10 Minuten auskochen. Die Suppe wie gewohnt zubereiten und mit dem Spargelfond anstatt mit Gemüsebrühe auffüllen.

 

Zur Übersicht