• Der Herbst ist da

    Und hat den Kürbis mitgebracht

  • Super schnell. Super einfach.

    Gebackene Kürbisspalten

    Zum Rezept
  • Wenn's Draußen ungemütlich wird...

    Kürbis-Gewürz-Latte

    Zum Rezept

Muskat, Butternut und Hokkaido…

Tipps und Inspirationen von unserer Christina -Weltmeisterin der jungen Köche-

Im Oktober ist wieder Kürbissaison. Ob rund, oval, groß, klein, grün, gelb, orange oder gemustert. Die Auswahl ist riesig.

Weltweit gibt es über 8000 Sorten, von denen nur ca. 200 auch verzerrt werden können.
Botanisch gesehen gehört der Kürbis zu der Gattung der Beeren. Dies hat er den Kernen, die frei im Fruchtfleisch liegen zu verdanken.

Unbeschädigte Früchte könne bis zu 3 Monate gelagert werden. Beim Einkauf ist darauf zu achten das der Stiel noch vorhanden und die Schale unbeschädigt ist. Fühlt sich ein Kürbis leichter an, als er für seine Größe sein sollte, ist vermutlich wenig Fruchtfleisch und mehr Kerngehäuse enthalten.

Für mich gehören folgende zu den leckersten Speisekürbissen:

  • Muskatkürbis – diesen verwende ich am liebsten für Desserts (Beispielsweise mit süßen bröseln panieren und in Butter goldbraun ausbacken. Vanilleeis dazu, genießen.).
  • Butternut – der cremige Birnenkürbis eignet sich super für Suppen, Kürbispüree und meine geliebte Kürbis-Gewürz-Latte.
  • Spaghettikürbis – durch die Fasern die leicht an Spaghetti erinnern kann dieser Kürbis auch anstelle von Pasta beispielsweise zu leckeren Soßen kombiniert werden.
  • Hokkaido - Mein Lieblingskürbis. Dieser ist für mich ein absoluter Allrounder. Er kann mit und ohne Schale verarbeitet werden. Ich koche daraus gerne Suppen, da er neben dem tollen Aroma durch seine orangene Schale eine schöne Farbe auf dem Teller bereithält.

Was mich an Kürbis außerdem begeistert, ist das er sich gut mit Gewürzen kombinieren lässt. Ob Asiatisch mit Curry und Kokosmilch oder Arabisch mit Ras el-Hanout.

Der Vielseitigkeit sind kaum Grenzen gesetzt.

Habt eine tolle Kürbis-Zeit,

Eure Christina